Titelbanner_Fallschirm.jpg (4122 Byte)

 

Ziel 

Das Ziel dieser Ausbildung ist es dir durch das sehr intensive Lernprogramm das Fallschirmspringen beizubringen. Das Spezielle - im Gegensatz zu der konventionellen Methode (Ausbildung mit Reissleinen-Sprüngen) - ist, dass du als AFF Schüler schon beim ersten Sprung den Freien Fall erleben kannst. Die AFF Ausbildung ist die effizienteste und intensivste Ausbildung, verlangt aber von dir, dass du die aus dem Ausbildungsprogramm verlangten Übungen rasch umsetzen kannst. Schon nach wenigen Tagen Ausbildung kannst du als Schüler alleine, aber unter Aufsicht springen.

Voraussetzungen 

Damit Du Fallschirmspringen lernen kannst musst du ein Mindestalter von 16 Jahren nachweisen. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen die schriftliche Einwilligung der Eltern oder ihres gesetzlichen Vertreters. Gute körperliche Verfassung, keine Herz- oder Gesundheitsprobleme sind selbstverständlich und ebenfalls Voraussetzung dazu. Es ist obligatorisch eine Umfallversicherung (SUVA) dem Kursleiter vorzuweisen.

Ablauf 

Der erste Ausbildungstag beginnt meistens mit einem Sporttest. Dabei wollen wir sehen ob du für das Fallschirmspringen auch fit genug bist. Die Tests umfassen das Absolvieren eines 80m Sprints innerhalb einer vorgegebenen Zeit, einen kurzen Dauerlauf und Weitsprung aus dem Stand. Kannst du deinen Instruktoren von deiner körperlichen Eignung überzeugen, steht für das Erlernen des Fallschirmspringens nichts mehr im Wege.

Natürlich brauchst du, bevor du in die Luft kannst, noch ein bisschen Theorie. Dazu gehört, dass du weisst wie eine Fallschirmausrüstung aussieht und wie sie funktioniert. Auch werden die verschiedenen Phasen eines Fallschirmsprunges besprochen sowie all deine Fragen beantwortet. Schritt für Schritt wird dir gezeigt, wie eine Fallschirm gepackt wird. Erst nach bestandener Packprüfung darfst du weiterhin unter Aufsicht - den Schirm alleine packen. Danach wird das Programm für deinen ersten Sprung besprochen und ausgiebig geübt.

Die Grundausbildung der AFF Schulung ist in sieben Stufen aufgeteilt. In einer ersten Phase werden dich immer zwei Instruktoren während des Sprungs festhalten und ab der vierten Stufe wirst du den freien Fall zusammen mit deinem Hauptinstruktor absolvieren. Die Schlussphase der Grundausbildung das siebte Level - ist meistens so gestaltet, dass dich dein Instruktor nur noch begleitet, dich aber nicht mehr mit einem Griffkontakt führt.

Jede Phase insgesamt 7 Level - beinhaltet einen Auftrag, den du vormachen und ausführen musst. Ziel ist es, dass alle sicherheitsrelevanten Details eingehalten werden und du das zu absolvierende Programm korrekt vorzeigen kannst. Während dem Training wirst du diese Übungen am Boden viele Male wiederholen und anschliessend in der Luft zusammen mit deinen Instruktoren ausführen. Die Übungen sämtlicher Levels sind alle klar vorgegeben und du kannst sie jederzeit in deinen Unterlagen nachlesen. Damit du diese Aufgaben erfüllen kannst, wirst du jeden Level nach folgendem Schema erlernen:

Breefing: Dabei wird dir der Ablauf und die Übungen des jeweiligen Levels am Boden Schritt für Schritt vorgemacht. Die einzelnen Schritte musst du vorführen und wirst bei Fehlern sofort korrigiert. Es gehört dazu, dass wichtige Abläufe viele Male nacheinander geschult, geübt und geprüft werden, so dass diese später in der Luft automatisch ablaufen.

Training: Während dem Training kannst du diese Abläufe beliebige Male selbst trainieren. Erst wenn Du die Abläufe beherrschst und fehlerfrei vorzeigen kannst, wirst du mit deinem Instruktor den nächsten Schritt angehen. Falls du unsicher bist oder der Ablauf noch nicht klar ist, so wirst du nochmals die Phase "Breefing" durchgehen.

Ausführung: Hier gilt es ernst und du musst das vorher am Boden geübte, im freien Fall vormachen. Du wirst während des Steigfluges immer wieder nach dem korrekten Ablauf gefragt. Damit ereichst du, dass dir das Programm in jeder Lage wieder in Erinnerung kommt. Deine Instruktoren werden dich während deinem Sprung begleiten und sind immer in der Lage, dich wenn nötig mit Handzeichen zu korrigieren oder unterstützend eingreifen. Das ist der ganz grosse Vorteil dieser Ausbildungsmethode.

Debreefing: Nach deinem Sprung und Landemanöver wirst du kurz darauf ein sogenanntes Debreefing machen. Dabei wird der Sprung Schritt für Schritt analysiert und besprochen. Dabei ist wichtig, wie du den Sprung erlebt und die Manöver ausgeführt hast. Deine Instruktoren werden dich wo nötig korrigieren und deine guten Leistungen bestätigen. Sie bestimmen auch ob du dieses Level bestanden hast. Ansonsten darfst du diesen Level nochmals wiederholen und kannst beweisen, dass du es doch kannst.

Um der gesamten Ausbildung noch mehr Effizienz geben zu können, empfehlen wir für all deine Sprünge eine Videobegleitung zur Auswertung deiner Sprünge. Vorteil hier ist es, dass du siehst wie gut du bist und wo du dich noch verbessern kannst.

Nach dem bestandenen siebten Leve, darfst du als Schüler deinen ersten Solosprung (unbegleiteter Sprung) machen. Danach wirst du mit Aufbau und Prüfungssprüngen, immer unter Aufsicht eines Instruktors oder Jumpmasters, deine Ausbildung bis zum Brevet selbständig weiterführen. Die verschiedenen Prüfungssprünge beinhalten Saltos, Rollen, Drehungen, usw. Nach ca. 50 Sprüngen (je nach Fortschritt) wirst Du für die Schlussprüfung bereit sein.

Die Prüfung 

Die praktische Prüfung beinhaltet einen Formationssprung (RW; Relative Work) mit einem Instruktor und mehrere Zielsprünge. Die theoretische Prüfung in den Fächern Absprungpraxis, Materialkenntnisse, Gesetzgebung, Aerodynamik und Meteo bilden den Abschluss deiner Prüfung. Danach wirst du offiziell in die Gilde der Fallschirmspringer aufgenommen.

Ziel

Das Ziel dieser Ausbildung ist es, dir durch das kontinuierlich aufgebaute Lernprogramm, das Fallschirmspringen beizubringen. Dabei wirst du die ersten Sprünge an der Reissleine absolvieren, was bedeutet, dass dein Fallschirm durch eine Leine mit dem Flugzeug verbunden ist, und sich kurz nach dem verlassen des Flugzeuges automatisch öffnet. Dies gestattet dir im Gegensatz zur AFF Ausbildung, dich Schritt für Schritt an den freien Fall heranzutasten. Nach der Grundausbildung (Grundkurs) kannst du als Schüler, unter Aufsicht, weiter springen und musst die gleichen Zwischenprüfungen absolvieren analog dem AFF Grundkurs.

Voraussetzungen

Damit Du Fallschirmspringen lernen kannst musst du ein Mindestalter von 16 Jahren nachweisen. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen die schriftliche Einwilligung der Eltern oder ihres gesetzlichen Vertreters. Gute körperliche Verfassung, keine Herz- oder Gesundheitsprobleme sind selbstverständlich und ebenfalls Voraussetzung dazu. Es ist obligatorisch eine Umfallversicherung (SUVA) dem Kursleiter vorzuweisen.

Ablauf

Der erste Ausbildungstag beginnt meistens mit dem Sporttest. Dabei wollen wir sehen ob du für das Fallschirmspringen auch fit genug bist. Die Tests umfassen das Absolvieren eines 80m Sprints innerhalb einer vorgegebenen Zeit, einen kurzen Dauerlauf und Weitsprung aus dem Stand. Kannst du deinen Instruktoren von deiner körperlichen Eignung überzeugen, so steht für das Erlernen des Fallschirmspringens nichts mehr im Wege.

Natürlich brauchst du, bevor du in die Luft kannst, noch ein bisschen Theorie. Dazu gehört, dass du weisst wie eine Fallschirmausrüstung aussieht und funktioniert. Auch werden die verschiedenen Phasen eines Fallschirmsprunges besprochen sowie all deine Fragen beantwortet. Ebenfalls wird dir Schritt für Schritt gezeigt, wie eine Fallschirm gepackt wird. Erst nach bestandener Packprüfung darfst du den Schirm alleine aber nach wie vor unter Aufsicht - packen. Danach wird das Programm für deinen ersten Sprung besprochen und ausgiebig geübt.

Jeder Sprung beinhaltet einen Auftrag, den du vormachen und ausführen musst. Ziel ist es dies deinen Instruktoren korrekt vorzuzeigen. Beim Training wirst du diese Übungen am Boden viele Male wiederholen und anschliessend in der Luft umsetzen. Die Ausbildungs-Sprünge sind alle klar vorgegeben und du kannst sie jederzeit in deinen Unterlagen nachlesen. Damit du diese Aufgaben erfüllen kannst, wirst du jeden Schritt nach folgendem Schema erlernen:

Breefing: Dabei wird dir der Ablauf und die Übungen des jeweiligen Levels am Boden Schritt für Schritt vorgemacht. Die einzelnen Schritte musst du vorführen und wirst bei Fehlern sofort korrigiert. Es gehört dazu, dass wichtige Abläufe viele Male nacheinander geschult, geübt und geprüft werden, so dass diese später in der Luft automatisch ablaufen.

Training: Während dem Training kannst du diese Abläufe beliebige Male selbst trainieren. Erst wenn du die Abläufe beherrschst und fehlerfrei vorzeigen kannst, wirst du mit deinem Instruktor den nächsten Schritt angehen. Falls du unsicher bist oder der Ablauf noch nicht klar ist, so wirst du nochmals die Phase Breefing durchgehen.

Ausführung: Hier gilt es ernst und du musst das vorher am Boden geübte, im Absprung vormachen. Du wirst während des Steigfluges immer wieder nach dem korrekten Ablauf gefragt. Damit erreichst du, dass dir das Programm in jeder Situation in Erinnerung bleibt. Dein Instruktor oder Jumpmaster wird dich im Flugzeug begleiten dir letzte Anweisungen geben und dich dann sicher über dem Platz absetzen. Dein Sprung wir vom Boden aus beobachtet und bewertet. Du wirst dann selbständig unter Funkaufsicht - zum Landeplatz zurückfliegen.

Debreefing: Nach deinem Sprung und Landemanöver wirst du kurz darauf ein sogenanntes Debreefing machen. Dabei wird der Sprung Schritt für Schritt analysiert und besprochen. Dabei ist wichtig, wie du den Sprung erlebt und die Manöver ausgeführt hast. Deine Instruktoren werden dich wo nötig korrigieren und deine guten Leistungen bestätigen. Sie bestimmen auch ob du diesen Sprung bestanden hast. Ansonsten darfst du diesen Sprung nochmals wiederholen und kannst beweisen, dass du es doch kannst.

Nach dem erfolgreichen absolvieren des Grundkurses darfst du als Schüler weiter springen. Dann wirst du mit Aufbau und Prüfungssprüngen, immer unter Aufsicht eines Instruktors oder Jumpmasters, deine Ausbildung bis zum Brevet selbständig weiterführen. Die verschiedenen Prüfungssprünge beinhalten Saltos, Rollen, Drehungen, usw. Nach ca. 50-100 Sprüngen (je nach Fortschritt) wirst Du für die Schlussprüfung bereit sein.

Die Prüfung

Die praktische Prüfung beinhaltet einen Formationssprung (RW; Relative Work) mit einem Instruktor und mehreren Zielsprüngen. Die theoretische Prüfung in den Fächern Absprungpraxis, Materialkenntnisse, Gesetzgebung, Aerodynamik und Meteo bilden den Abschluss deiner Prüfung. Danach wirst du offiziell in die Gilde der Fallschirmspringer aufgenommen.

 

top.jpg (1264 Byte)

 

Letztes Update: 03.03.02

!!! Dieses Dokument stammt aus dem ETH Web-Archiv und wird nicht mehr gepflegt !!!
!!! This document is stored in the ETH Web archive and is no longer maintained !!!